Beiträge

Schulweg in Nürnberg: Schulwegkontrollen

Schulweg in Nürnberg: Schulwegkontrollen! Ernüchternde Bilanz zog die Polizei in Nürnberg nach den Einsätzen bzgl. der Schulwegkontrollen und Schulwegsicherheitsprüfungen. Sicherheit steht an erster Stelle, daher die Sorge der Polizei. Die Polizei steht mit Ihrer Arbeit auf Schulwegen und führt vermehrt Kontrollen an Schulen durch. Schulkinder halten sich oft nicht an Regeln, daher ist hohe Achtsamkeit geboten.

Statt mit den erlaubten 50 Stundenkilometern, überschritt ein Raser mit ernüchternden 93 Stundenkilometern alle Grenzen, demnach fuhr er mit 43 Stundenkilometern zusätzlich an einem Schulgebäude vorbei.

Abgesehen davon, dass die Geschwindigkeiten kontrolliert wurden, überprüfte die Polizei auch Sicherheitsgurte und falsch abgestellte Autos vor Schulen, die oftmals eine Gefahr darstellten. In den ersten 4 Tagen wurden bereits 498 falsch abgestellte Fahrzeuge ermittelt. Die Zahl derer, die sich nicht an Höchstgeschwindigkeiten hielten, belief sich auf 672 geblitzte Autofahrer. Die Aufforderung zur Zahlung eines Verwarngeldes über nicht ordnungsgemäßes Anschnallen bekamen ca. 243 Personen und wurden über die Rechtslage aufgeklärt. 26 Eltern davon erhielten eine Anzeige der Polizei wegen fehlender oder falscher Sicherheitsmaßnahmen.

Das Verhalten vieler Autofahrer lässt wirklich zu wünschen übrig, vor allen Dingen im Bereich von Schulen.

Schulweg in Nürnberg: Schulwegkontrollen! Erhöhte Kontrollen der Polizei

Die Polizei im Großraum Nürnberg bittet darum, an Schulen besonders vorsichtig zu fahren, sobald Schulkinder sichtbar sind. Gehen Sie runter vom Gas und seien Sie stets bremsbereit. Auch an den Ampeln und Zebrastreifen achten Sie auf die Kinder, denn Kinder halten sich nicht immer an Regeln. Vor Schulen bitte auch nicht in der zweiten Reihe stehen bleiben und bitte die Halteverbote beachten. Ebenso achten Sie bitte unbedingt an Haltestellen von Bussen und Straßenbahnen auf die Schulkinder, denn diese laufen unvermittelt über die Straßen.

Die Grünen fordern das Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit im ganzen Stadtgebiet. Die generelle Einführung von Tempo 30  würde als positiver Nebeneffekt bzgl. des Wegfalls des Verkehrsschilderwaldes stattfinden.  Auch ein schöneres Stadtbild würde sich dadurch ergeben.

Bei weiterem Interesse folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link: https://www.infranken.de/regional/nuernberg/nuernberg-neue-verkehrsregel-zum-schulbeginn-tempo-30-vor-schulen-gilt-ab-jetzt-laenger;art88523,4430415

 

Passen Sie auf sich und andere auf – Derblitzeranwalt.com