Beiträge

Motorradunfälle in NRW zurückgegangen

Weniger Unfälle sind ein erfreuliches Ergebnis, denn in NRW sind Motorradunfälle nach der Statistik rückläufig, allerdings verbleiben noch immer 29 Tote im ersten Halbjahr 2019. Im letzten Jahr waren es 34 Menschen im gleichen Zeitraum, obwohl durch Beschilderungen sehr oft auf die Risiken im Straßenverkehr aufmerksam gemacht wird.

Motorradfahrer haben ein höheres Risiko an einem  nfall beteiligt zu sein.

Passen Sie gut auf sich auf!

Unfälle passieren häufiger in den Orten,  jedoch erfreulich ist es, dass auf Ausflugsstrecken die Unfälle weniger werden. Rund 60 Prozent der tödlichen Unfälle wurden durch Motorräder verursacht, beziehungsweise Motorräder waren an den Unfällen beteiligt.  Die Aufmerksamkeit der Polizei bezieht sich auf die Unfallschwerpunkte, denn hier soll das Schlimmste zu vermieden werden.

Ausflüge mit dem Motorrad – Motorradunfälle vermeiden

Am diesjährigen Osterwochenende verunglückten zahlreiche Fahrer mit ihrer Maschine, trotz vieler Straßenschilder die an entsprechenden gefährlichen Stellen plaziert sind. Insgesamt zehn Biker starben nach Polizeiangaben, weil bei Überholmanövern oder zu schnellem Rasen in den Gegenverkehr die eigene Selbstüberschätzung  die Ursachen ist.

Jeder fünfte Verunglückte im Straßenverkehr ist ein Biker.

https://www.zeit.de/news/2019-04/22/viele-motorradfahrer-verungluecken-bei-ausfluegen-an-ostern-190422-99-914152

Gemeinsam kann bewußter damit umgegangen werden, daher die Bitte an die  Motorradfahrer: Fahrt vorausschauend und vorsichtig.  An den Rest der Fahrer die Bitte: Denkt daran, ein sogenannter heißer Ofen hat keine Knautschzone.

Das Ziel ist es, die Zahl der Verunglückten weiterhin sinken zu sehen. Das wäre ein schönes Ergebnis für 2020.

Hier Informationen dazu:

https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/weniger-motorradfahrer-bei-unfaellen-in-nrw-getoetet-id226603683.html

https://rp-online.de/nrw/panorama/2019-wurden-weniger-motorradfahrer-bei-unfaellen-in-nrw-getoetet-als-2018_aid-44500187

Hier noch ein paar traurige Berichte:

31.08.2019 – Auf der A 9 vier Motorradfahrer  bei schwerem Unfall gestorben

https://www.waz.de/panorama/vier-motorradfahrer-sterben-bei-schwerem-unfall-auf-der-a9-id226941079.html

05.11.2019 – Tödlicher Motorradunfall: Trauer um ehemaligen Grafinger Eishockeyspieler​

https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/grafing-ort28746/grafing-bayern-eishockeyspieler-bernd-urban-tot-motorradunfall-13192064.html

6.11.2019 – 17-jähriger verunglückt mit Motorrad auf B86

https://www.radiosaw.de/17-jaehriger-stirbt-bei-motorradunfall

07.11.2019 – Renault kracht in nagelneues Bike, Fahrer schwer verletzt

https://www.tag24.de/nachrichten/hohenstein-ernstthal-unfall-conrad-clauss-strasse-renault-motorrad-crash-krankenwagen-polizei-1277477

Was tun bei einem Unfall

Sind sie ein Unbeteiligter bei einem Unfall, sollten sie folgendes bei der Hilfe beachten:

  1. Sichern Sie die Unfallstelle und stellen Sie das Warndreieck auf. Die Warnblinkanlage anschalten und Ihre Warnweste anziehen, um die Unfallstelle und die –opfer vor Folgeunfällen zu schützen.
  2. Rufen Sie die Feuerwehr an, demnach wählen Sie dazu die 112. Auch die Polizei sollte benachrichtigt werden.
  3. Leisten Sie – wenn nötig Erste Hilfe, sobald die Ärzte vor Ort sind, kümmern Sie sich um die Unfallbeteiligten.

Kommen Sie gesund an Ihr Ziel.

Es grüßt  – Derblitzeranwalt.com

 

 

Harz : Vorzeitige Winterpause für Motorrad-Raser

Harz : Vorzeitige Winterpause für Motorrad-Raser

Jetzt zu Beginn des Herbstes sind schon mehrfache Motorradfahrer  Winterpause geschickt worden. Geplant war das so nicht, sobald die Polizei  Verkehrskontrollen durchführt, fahren viele in die Blitzerfalle. An nur einem Sonntag wurden 111 Tempoüberschreitungen registriert. Von diesen 111 Rasern bekamen 23 Motorradfahrer ein Fahrverbot erteilt, sobald diese geblitzt wurden.  Und zwar deshalb, da sie die Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten, dadurch in die Tempofalle geraten sind und demnach geblitzt wurden. Wenn ein Limit von 40 Stundenkilometern überschritten wird, droht das Fahrverbot. Es ist bekannt, dass im Harz viele Blitzeranlagen installiert werden, dennoch scheint es keine Verbesserung der Verkehrslage dort zu geben.

Die Kontrolle fand im Oberharz auf der Bundesstraße 4 nahe Hohegeiß im Oberharz statt. Einen sogenannten Negativ-Rekord stellte ein Motorradfahrer auf, der in einer 70er Zone mit der rasanten Geschwindigkeit von 149 Stundenkilometern vom Blitzer aufgenommen wurde.

Auch in der Vergangenheit wurden an Spitzentagen bei Tempokontrollen mehrere Hunderte von Motorradfahrern zur Kasse gebeten.

Bei den  Geschwindigkeitskontrollen der letzten Jahre im Oberharz, stellte  Motorradfahrer

vor 2 Jahren den Highscore von sage und schreibe 231 Stundenkilometern auf  🙁

Der Harz ist ein beliebtes Ausflugsziel, besonders für Biker. Beliebt deshalb, da es sehr kurvenreich ist und gerade diese Gegebenheiten sind bei Motorradfahrern sehr beliebt.  Leider überschätzen sich viele Biker.  Sie werden von Autofahrern bzgl. der Geschwindigkeit nicht richtig beachtet und es erfolgen immer wieder schwere Unfälle. Die Folgen sind oft Schwerverletzten und viele Tote.

Der Harz – das Paradies für Motorradfahrer

Kurvenreiche Strecken, drumherum hohe Berge und tiefe Täler, das ist der Harz. Anspruchsvolle Strecken für Motorradfahrer. Jeder Biker kommt hier ins Schwärmen, da es entlang von Bächen und wunderschönen Wasserfällen geht. Jedem Biker geht hier das Herz auf. Mit anderen Worten ein Paradies, so dass Motorradfahrer über die Grenzen Deutschlands hinaus für die Touren gerne dort fahren. In schönen Waldgegenden verlaufen die Touren, in denen auch kleinere Pensionen ansässig sind und zum Verweilen einladen und auch auf längere Urlaubszeiten eingerichtet sind. Große Hotels mit Wellnessbereichen freuen sich auch auf die Biker, die immer wieder gern kommen.

Bei weiterem Interesse folgen Sie bitte diesem Link: https://www.harzinfo.de/erlebnisse/spass-aktiv/motorrad-fahren.html

Passen Sie auf sich auf – Derblitzeranwalt.com

Motorradfahrer überfährt mehrere rote Ampeln

 

Stadtgebiet von Esslingen fuhr ein Motorradfahrer gleich über mehrere rote Lichtsignale.  Leider blieb der er bis zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt. Der Polizei fiel der Temposünder auf, als er in der Berliner Straße bei rot über eine Ampel fuhr. Der Versuch den Motorradfahrer zu stoppen, scheiterte, da der Raser mit teilweise einer Geschwindigkeit von 100 km/h unterwegs war und durch verschiedene Straßen fuhr, dabei sämtliche Anhaltezeichen ignorierte. Der Versuch die Verfolgung weiter durchzuführen wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an.

Manchen Leuten sollte man den Führerschein abnehmen!

Vielleicht hatte er auch keinen! 😉

Es grüßt  derblitzeranwalt.com