Beiträge

Handy im Straßenverkehr – Bitte Hände weg

Handy im Straßenverkehr! Hier ein Überblick wie die Handhabung mit dem Handy am Steuer gesehen wird. Was ist erlaubt und was nicht?
Mit welchen Sanktionen muss gerechnet werden.

Der ADAC appelliert schon sehr lange an die Autofahrer, dass das Handy nichts am Steuer zu suchen hat.

Handy im Straßenverkehr. Das Handy hat eine Freisprecheinrichtung.

Laut des Paragrafen 23, 1a der Straßenverkehrsordnung heißt es: „Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches
Gerät nur benutzen, wenn hierfür das Gerät weder in die Hand genommen wird, noch festgehalten wird. Also: Das Handy darf nicht in die Hand genommen werden.

Was heißt denn benutzen?

Das Wort „benutzen“ wird juristisch sehr eng ausgelegt. Auf’s Display tippen oder wischen ist nicht grundsätzlich
verboten, so lange sich das Handy in der Handyhalterung befindet. Allerdings übermäßiges Herumtippen oder das Lesen
von Nachrichten ist verboten, da es vom Straßenverkehr ablenkt.

Einsatz als Navigationsgerät – erlaubt?

Ja, entschied das OLG in Hamm (III-5 RBs 11/13), wenn das Mobiltelefon nicht in die Hand genommen wurde.

Musik hören?

Auch hier ein klares „Ja“, wenn auch hier das Telefon nicht in die Hand genommen wurde.

Sanktionen bei Nichtbeachtung der Richtlinien bzgl. der Benutzung des Mobiltelefons:

Wer mit einem Handy am Ohr ein Gespräch führt und dabei auffällt, dem wird ein Bußgeld von 100,- Euro und einem Punkt
in der Verkehrssünderkartei in Nürnberg sicher sein.

Falls noch eine Gefährdung des Straßenverkehrs dazu kommt, lautet die Sanktion 150,- Euro, zwei Punkte in Flensburg
und einen Monat Entzug der Fahrerlaubnis.

Bei einer evtl. entstandener Sachbeschädigung, werden es 200,- Euro, 2 Punkte in die Verkehrsregisterkartei und
einen Monat Führerscheinentzug.

Ist es erlaubt, das Handy an einer roten Ampel zu benutzen?

Ja, aber nur, wenn das Auto nicht am Verkehr teilnimmt, das heißt, es muss ausgemacht werden.

Der Einsatz der Start-Stop-Funktion zählt nicht dazu. Das fahrzeugseitige automatische Abschalten des Motors
sei kein Ausschalten des Motors“, heißt es im Paragrafen 23.

Wenn man anhält, ist dann das Telefonieren erlaubt?

Wenn die Möglichkeit besteht, dass man anhalten kann, dann definitiv „Ja“. Verboten ist es auf jeden Fall auf der
Autobahn oder einer Kraftfahrstraße rechts auf den Seitenstreifen zu fahren. Hier greift der Paragraf 18 Absatz 8
der Straßenverkehrsordnung, der das Halten auf den Seitenstreifen definitiv verbietet.

Würde die Versicherung bei einem Unfallschaden zahlen, falls das Handy-Verbot nicht eingehalten wurde?

Für die Versicherung besteht die Möglichkeit einen Teil des Schadens vom Autofahrer zurückzufordern, da er hier grob fahrlässig gehandelt hat. Allerdings zahlt die Versicherung erst einmal den Schaden.

Welche Sanktionen gelten für Fahranfänger?

Wird ein Fahranfänger mit einem Mobiltelefon in seiner Probezeit geschnappt, zahlt er ebenfalls das Bußgeld von
100,- Euro, bekommt einen Punkt in die Verkehrssünderkartei. Allerdings wird die Probezeit um zwei Jahre verlängert
und es steht ein Aufbauseminar an.

Handy im Straßenverkehr. Gelten diese Sanktionen nur für Mobiltelefone?

Laut der Straßenverkehrsordnung „Nein“. Es gelten alle Geräte, die zur Kommunikation, Information oder Organisation
dienen – sprich: Auch das Tablet oder ein Diktiergerät.

Entfernt vom Thema Mobiltelefon: Darf man während der Fahrt essen und in hohen Schuhen das Auto fahren?

Hier gibt die Straßenverkehrsordnung nach dem §1 an: Grundsätzlich nicht verboten. Sollte sich zum Beispiel allerdings
der Burger in der Hand befinden, das Getränk zwischen den Beinen und dazu noch, das unpassende Schuhwerk, könnte es zu Schwierigkeiten führen.  Die Vorschrift sagt: Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird.

 

https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/handy-am-steuer-was-ist-erlaubt-was-ist-verboten-id227385401.html

 

Allzeit gute Fahrt – Derblitzeranwalt.com