Beiträge

Autobahnraser A8 mit 160 km/h geblitzt

Insgesamt gingen der Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A8 genau 138 Temposünder ins Netz. Der größte Autobahnraser (A8) mit 160 km/h geblitzt. Leider mussten auch mehrere Kraftfahrzeugfahrer ihren Führerschein abgeben.

Die Geschwindigkeitskontrolle führte die Traunsteiner Verkehrspolizei in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr durch
und zwar in dem Bereich der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Bernau und Felden. Ca. 10.000 Fahrzeuge durchfuhren die Messstation in Richtung Salzburg. Die hier zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 100 Stundenkilometer. Wegen gravierender Geschwindigkeitsüberschreitungen gingen viele Autofahrer in die Falle. Bei 138 Fahrzeugführern wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Autobahnraser A8 mit 160 km/h geblitzt

Auch fünf Fahrverbote mussten ausgesprochen werden. Die Verkehrspolizei führte unmittelbar nach der Fahrerfeststellung die ersten Anhörungen durch und führte auch gleich belehrende Gespräche mit den Rasern. Ausländische Verkehrssünder waren es gleich 25 an der Zahl, die direkt vor Ort das entsprechende Bußgeld entrichten mussten. Den Highscore führte ein Temposünder mit einer Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern an.

Folgende Sanktionen kommen auf uns zu, wenn wir uns hier nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.

Eine Überschreitung von:

Bis 10 km/h                         15,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

11-15 km/h                           25,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

16-20 km/h                          35,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

21-25 km/h                          80,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot                           1 Punkt in Flensburg

26-30 km/h                        100,- €                  1 Monat Fahrverbot*                                   1 Punkt in Flensburg

31-40 km/h                        160,- €                  1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

41-50 km/h                        200,- €                  1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

51-60 km/h                        280,- €                  2 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

61-70 km/h                        480,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

Über 70 km/h                   680,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

*in der Regel nur im Wiederholungsfall

Toleranz beim Blitzer

Blitzer sind war technische Geräte, denen wir oftmals blindlinks vertrauen, allerdings passieren auch dort oft fehlerhafte Messungen. Der Abzug der Toleranz soll die Ungenauigkeit bei der Messung ausgleichen. Das spielt oft eine bedeutende Rolle, da der Verkehrsteilnehmer oftmals nur geringfügig über der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsgrenze geblitzt wurde. Bei einer zu hohen Geschwindigkeit kann es Bußgeld, Punkte in Flensburg und sogar bis zu einem Fahrverbot kommen, daher kann diese Toleranz von großer Bedeutung sein. Ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h drohen Punkte in der Verkehrssünderkartei, das Fahrverbot wird ab einer Geschwindigkeit ab 41km/h erhoben. Also die Toleranz könnte sehr wichtig sein.

Bei einer Geschwindigkeit bis 100 km/h gilt ein Toleranzwert in Höhe von 3 km/h, der entsprechend abgezogen wird. Ist die Geschwindigkeit über 100 km/h, werden 3 % abgezogen

Mehr Information können Sie hier erfahren: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/startseite_artikel,-mit-160-bei-erlaubten-100-kmh-auf-der-a8-geblitzt-_arid,525511.html

Es grüßt  – Derblitzeranwalt.com

Blitzer in Rüthen, Steinhöring usw.

Blitzer in Rüthen !!!  Auf einer Landstraße in Rüthen wurde ein Raser mit Tempo 229 km/h geblitzt. Bei einer so hohen Geschwindigkeitsüberschreitung wird es zu einer hohen Geldbuße von mindestens 600,- € kommen sowie dem Führerscheinentzug von unter Umständen 3 Monaten, weiterhin eine Strafe von 2 Punkten in Flensburg in die Verkehrssünderkartei.

Blitzer in Rüthen !!!

Auf dieser Landstraße war eine Geschwindigkeit von 100 km/h erlaubt. Bereits eine Woche vorher war dieser Raser schon einmal von einem Radarwagen geblitzt worden. Allerdings konnte man bisher den Fahrer, der derzeit am Steuer saß, nicht ermitteln.

Wenn ein Verkehrsteilnehmer mit einer so hohen Geschwindigkeit das Tempolimit überschreitet, also sprich: Doppelt so viel wie überhaupt erlaubt, wird ihm unter Umständen Absicht unterstellt, das heißt, das noch ganz andere Sanktionen durchgeführt werden dürfen.

Steinhöring:

Ein Wasserburger muss nun tief in die Tasche greifen, nachdem der mit seinem Kraftfahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h in einem Orte geblitzt wurde. Die Ebersberger Polizei führte zu dem Zeitpunkt Geschwindigkeitskontrollen aus und somit wurde der Wasserburger in dem genannten Tempo durch ein Lasermessgerät geblitzt. Hier droht dem Raser ein Bußgeld von 200,- € sowie ein Monat Führerscheinentzug und 2 Punkte in Flensburg.

Kassel, Kaufungen, Nieste, Vellmar:

Jedes zehnte Fahrzeug wurde bei einer Geschwindigkeitskontrolle vor drei Schulen und Kitas wegen zu schnellen Fahrens geblitzt. Nach Aussage der Polizei wurden 1820 Autos gemessen, davon waren 174 zu schnell unterwegs. Hier folgen entsprechende Bußgelder. Der größte Raser wurde geblitzt vor der Grundschule Obervellmar und zwar statt mit der zugelassenen Geschwindigkeit von 30 km/h, mit 54 km/h.

Menden:

Im Bräukerweg fanden knapp 2 Stunden lang Geschwindigkeitskontrollen statt, bei denen insgesamt 752 Fahrzeuge kontrolliert wurden. 80 Fahrzeuge sind definitiv zu schnell gefahren und für diese Raser wird es eine teure Angelegenheit. Ein Raser hatte es besonders eilig, er wurde mit 94 km/h geblitzt, auf einer Strecke auf der 50 km/h erlaubt sind.

Kempten:

Auf dem Schumacherring wurde ein junger Mann geblitzt. Erlaubt waren 60 km/h und der Verkehrsraudi wurde mit etwas über 121 km/h geblitzt. Daraufhin schickte er einen Bekannten zum Blitzerauto. Dieser sollte doch mal nachfragen wie schnell er gefahren sei. Allerdings war auf dem Foto eindeutig der tatsächliche Fahrer sichtbar, der gerade erst nach drei monatiger Sperre seinen Führerschein zurückerhalten hatte. Nun muss er damit rechnen, eine erneute Fahrerlaubnissperre von weiteren 3 Monaten zu bekommen, zusätzlich eine Geldbuße von ca. 500,- €.

Bei weiterem Interesse folgen Sie dem Link: https://www.n-tv.de/ratgeber/Geblitzt-was-nun-article20945735.html

Es grüßt Derblitzeranwalt.com