Beiträge

Blitzer in Berlin, neue Einnahmen für die Stadt

Blitzer in Berlin, somit neue Einnahmen für die Stadt!  Unsere Hauptstadt hat durch geblitzte Raser im Jahr ca. 3,05 Millionen Euro eingenommen. Der Haushalt freut sich.  29 fest installierte Blitzgeräte stehen in und um Berlin. Demnach wurden zehn Blitzer mehr als vor 2 Jahren  installiert. Harte Zeiten sind demnach angebrochen, speziell für Raser, obwohl trotz aller Bemühungen, werden es täglich mehr Autofahrer, die in die Blitzerfalle geraten. Im Jahr 2018 wurden täglich um die 583 Verkehrssünder erwischt, somit wurden 212.770 Geschwindigkeits-Verstöße aufgenommen.

Blitzer in Berlin, neue Einnahmen für die Stadt

Diese Verstöße wurden per Bußgeldbescheide an die Temposünder in Rechnung gestellt und brachten der Stadtkasse knapp 3,7 Millionen Euro ein.  In den ersten sechs Monaten diesen Jahres, fielen die Zahlen erschreckend aus: 980 Blitzerfotos von Rasern wurden geschossen, demnach liegen im ersten Halbjahr 2019 bereits 3,05 Millionen Euro mehr in der Stadtkasse. Rotlichtverstöße sind noch nicht mit eingerechnet.

An der Stadtautobahn 100 wird das meiste Bußgeld eingenommen, da dort 80.521 Verstöße festgestellt wurden.  Diese Station wies im Jahr 2018 – 80.521 Verstöße auf.  An der Kreuzung Schildhornstraße/Ecke Gritznerstr. wurde mit 23.413 Verstößen auch viel Geld eingenommen, sowie der Standort Osloer Str./Ecke Koloniestraße ist mit 20.174 Verstößen auch nicht zu verachten.

2018 wurde die Blitzanlage in Charlottenburg am Ernst-Reuter Platz scharf geschaltet. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 107.500 Euro. Auf der BAB 111 im Teilbereich der Landesgrenze und des Autobahnanschlusses Schulzendorfer Str. tappten 65.766 Raser in die Falle, diese Anlage kostete 193.500 Euro.

Die Anlagen wurden jeweils 10x beschädigt (angesprüht, Zerstörung des Panzerglases, Brandstiftung) um einer Strafe zu entkommen, allerdings werden die gespeicherten Daten direkt per Datenfernübertragung weitergeleitet.

Hier alle neuen Blitzanlagen auf einen kurzen Blick:

Adlergestell / Otto-Franke-Straße (Adlershof)

An der Wuhlheide / Rudolf-Rühl-Allee (Oberschöneweide)

BAB 111, zw. Landesgrenze u. Autobahnanschlussstelle Schulzendorfer Straße in beiden Fahrtrichtungen (Heiligensee)

Buschkrugallee / Autobahnanschl Buschkrugallee (Britz)

Elsenstraße / Puschkinallee (Alt-Treptow)

Ernst-Reuter-Platz / Otto-Suhr Allee (Charlottenburg)

Kaiserdamm / Messedamm (Charlottenburg)

Kurfürstenstraße / An der Urania (Tiergarten)

Lindauer Allee / Roedernallee (Reinickendorf

Mollstraße / Otto-Braun-Straße (Mitte)

Potsdamer Straße / Bülowstraße (Schöneberg)

https://www.morgenpost.de/berlin/article227358637/Verkehr-in-Berlin-Hier-stehen-Berlins-neue-Blitzer.html

Allzeit gute Fahrt – Derblitzeranwalt.com

Berlin Blitzer : 110.000 Verstöße/Radarfallen

Berlin Blitzer : 110.000 Verstöße aufgedeckt durch Radarfallen

Der Stadtbereich Berlins wurde zusätzlich mit zwei mobilen Radarfallen ausgestattet, so werden diese mobilen Fallen abwechselnd an verschiedenen Standpunkten eingesetzt. Insgesamt waren sie bis 117mal an einigen Straßen zu finden, mit einem gesamten Stundenaufwand von ca. 5.300. Diese Einsätze erfolgten zwischen den Monaten Januar und Mitte August, sogleich wurden in diesem Zeitraum mehr als 110.000 Temposünder geblitzt.  Statistisch umgelegt, erfolgt alle drei Minuten ein Blitzereinsatz.

Berlin Blitzer

Anschaffungskosten bzgl. dieser Blitzgeräte werden in ganz kurzer Zeit wieder eingespielt. Pro Gerät geht man von Anschaffungskosten in Höhe von ca. 175.000,- € aus. Modernste Anlagen sind sehr unauffällig, da sie eher aussehen wie Campinganhänger. Berlin und Senat sind begeistert von der Anschaffung  dieser neuartigen, flexibel einsetzbaren Blitzeranlagen, somit kann man Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Stadtgebiet intensivieren, weil bei festinstallierten Blitzgeräten kaum etwas gegen Temposünder und Rasern getan werden kann. Diese Errungenschaften sind mit ihren Einsätzen derzeit einzigartig. Blitzanlagen, die fest installiert sind, sind den Autofahrern auf Dauer bestens bekannt. Was die Personalkosten angeht, steht man damit auch auf der richtigen Seite, da keine Polizisten eingesetzt werden müssen, denn die Anhänger arbeiten selbständig und die Polizei kann demnach ihrem sonstigen Dienst nachgehen.

Durch die mobilen Blitzanlagen kann es jeden treffen, so gut getarnt sind sie, sogleich der Überraschungseffekt ist vorhanden.

So funktioniert ein mobiler Blitzer!

Funktionsweisen der neuartigen mobilen Blitzer sind sehr unterschiedlich.  Die Möglichkeit mit einer Messung durch das Nachfahren ist durch dieses Gerät gewährleistet. Einsatz findet auch die neue Lasertechnologie. Fehleranfälligkeiten sind möglich, da Messfehlern nicht auszuschließen sind und dadurch das Messergebnis verfälscht wird. Hinterfragen Sie stets kritisch das Messergebnis, ggf. legen Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid ein. Den Bußgeldbescheid möglicherweise erstmal kostenlos überprüfen zu lassen besteht, im dem Sie den unteren Butto betätigen.

Bei Interesse folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link: https://www.bz-berlin.de/berlin/neue-mobile-radarfallen-der-berliner-polizei-sehr-erfolgreich

Gute Fahrt – derblitzeranwalt.com