Stadt Bochum: Einnahme von fast 5,5 Millionen Euro

Stadt Bochum: Einnahme von fast 5,5 Millionen Euro durch Verkehrssünder. Ein Fehlverhalten in Bochums Straßenverkehr war auch im Jahr 2019 wieder teuer, das ist zumindest die Meinung der Bürger.  Seien es die Falschparker oder die Raser, die Einnahme war enorm.

Die Politessen oder Politeure sind es, die die  geballte Wut der Verkehrssünder zu spüren bekommen. Und die war im vergangenen Jahr nicht unerheblich, denn die Städte in Nordrhein-Westfalen, somit auch die Stadt Bochum haben viel Geld durch Verkehrssünder eingenommen. Besonders hervorzuheben das Aufstellen von mobilen und festen Blitzern, diese rechnen sichfinanziell für viele Kommunen.

Die neuen stationären Blitzanlagen in Bochum sind sehr effektiv. Insgesamt wurden 151.200 zu schnelle Fahrer erwischt. Die Stadt Bochum nahm ihm Jahr durch Fehlverhalten im Straßenverkehr eine Summe von 5,5 Millionen Euro ein. Nach Aussage der Stadtsprecherin Frau Charlotte Meitler, sind die Verwarnungsgelder für Parkverstöße sehr niedrig. Die Bürger sind da sicherlich anderer Meinung. Die Personal- und Sachkosten für die Bearbeitung seien allerdings deutlich höher als die Einnahmen, demnach verdiene die Stadt dadurch kein Geld. Allein durch die festinstallierten neuen Blitzanlagen nahm die Stadt Bochum 3,4 Millionen Euro ein. Die Überwachungsmaßnahmen dienen der Verkehrssicherheit. Diese Maßnahmen im fließenden und ruhenden Verkehr dienen dem Schutz der Verkehrsteilnehmer.

Wer im Halteverbot parkt, muss damit rechnen von einer weiblichen Politesse oder einem männlichen Politeur ein Knöllchen zu bekommen

In Bochum sind derzeit 23 weibliche Politessen und männliche Politeure im Einsatz. Im letzten Jahr wurden von den Mitarbeitern insgesamt 102.000 Knöllchen verteilt. Das ist Post, über die sich niemand freut. Jeder Überwacher arbeitet in einem bestimmten Einsatzgebiet. Mit dabei immer ein mobiles Datenerfassungsgerät, welches protokolliert wo das Kraftfahrzeug abgestellt wurde. Ebenfalls wird das Kennzeichen festgehalten und um welchen Verstoß es sich handelt. Das Bußgeld wird automatisch errechnet.

Bei weiterem Interesse folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link:  https://www.waz.de/staedte/bochum/bochum-kassiert-fast-5-5-millionen-euro-wegen-verkehrssuenden-id228156369.html

Kommen Sie gut  an Ihr Ziel – Es grüßt Derblitzeranwalt.com