I-Dötzchen unterwegs und Elterntaxi wieder on tour

I-Dötzchen unterwegs und Elterntaxi wieder on tour. Altes Problem wird wie jedes Jahr zum neuen Problem.

Schulhöfe sind keine Halte- und keine Parkplätze, jedoch viele Eltern lassen sich nicht abhalten und fahren ihre Schulkinder bis auf den Schulhof. Viele Unbelehrbare dann auch möglichst direkt vor das Eingangsportal.  Rücksichtnahme ist zum Fremdwort geworden, denn auch Sperrflächen und Halteverbote, sogar Einfahrten in Einbahnstraßen werden missachtet. Polizeibeamte werden in den ersten Tagen des neuen Schuljahres an vielen
Grundschulen mit den Eltern der Schulanfänger über diese Missachtungen persönlich reden. Verstöße im Straßenverkehr, speziell in dem Fall an den Schulen, die als Wiederholungstat geahnet werden, werden dann zukünftig mit entsprechenden Strafen belegt. Diese Missachtungen führen dazu, dass Kinder unnötigen Gefahren ausgesetzt werden, dazu gehört das Parken und das Rückwärtsfahren auf Sperrflächen. Respekt und Rücksichtnahme sind die Grundvoraussetzungen für die Verkehrssicherheit.  Eltern sollten lernen umzudenken und sollten Ihre Kinder befähigen am Straßenverkehr teilzunehmen, das fordern teilweise Pädagogen.

Selbsttätigkeit führt zur Selbständigkeit

Bei Interesse des Themas folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link: https://www.waz.de/staedte/duisburg/i-doetzchen-sind-zu-fuss-sicherer-unterwegs-als-im-elterntaxi-id211704625.html

Seien Sie wachsam – derblitzeranwalt.com

 

Geblitzt

Blitzer in Wattenscheid sorgt für Zündstoff und beschäftigt die Justiz

Die Blitzanlage an der Kreuzung Otto-/Fritz-Reuter-Str. sorgt durch Mehrfach-Aufnahmen und schlechte Sicht für große Verärgerungen bei den Verkehrsteilnehmern und somit werden und müssen häufiger Anwälte beauftragt werden. Eine Essener Kanzlei schildert mit ironischem Lächeln, dass ein Mandant angeblich 6x an einem Tag geblitzt wurde. Der schlechten Sicht der Anlage ist nun geschuldet, dass im Zeitraum von Februar/März eine höhere Unfallquote verzeichnet wurde, in erster Linie durch Auffahrunfälle.

Wenn ich in diese Falle tappe, da weiß ich aber was zu tun ist!

Folgende Konsequenzen ☹ kommen lt. Bußgeldkatalog auf uns zu, wenn wir uns nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.

Eine Überschreitung von:

Bis 10 km/h                         15,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

11-15 km/h                           25,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

16-20 km/h                          35,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

21-25 km/h                          80,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot                            1 Punkt in Flensburg

26-30 km/h                        100,- €                  1 Monat Fahrverbot*                                    1 Punkt in Flensburg

31-40 km/h                        160,- €                   1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

41-50 km/h                        200,- €                  1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

51-60 km/h                        280,- €                  2 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

61-70 km/h                        480,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

Über 70 km/h                   680,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

*in der Regel nur im Wiederholungsfall

Allzeit gute Fahrt – derblitzeranwalt.com

 

 

Sicherheitstraining für die Generation ab 60 Jahren in Wattenscheid

 

Die Verkehrswacht bietet ab und zu ein PKW Sicherheitstraining an, speziell für die Generation ab 60 Jahren. Stattgefunden hat es auf dem Bogestra-Betriebshof, Stadtgrenze Bochum/Gelsenkirchen.

Bei Interesse weitere Informationen: www.verkehrswacht-bochum.de oder 02327/838 1566

Tolle Sache!

Allzeit gute Fahrt – derblitzeranwalt.com

 

Mönchengladbach: Durch die 30er-Zone mit 72 km/h

Mönchengladbach: Durch die 30er-Zone mit 72 km/h

Mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h ist ein Verkehrsteilnehmer in einer 30erZone in eine Geschwindigkeitskontrolle vor einem Kindergarten gerauscht. Da fehlen mir die Worte!

Die Strafe folgt auf dem Fuß: Bußgeld mindestens 160,- Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

An den Raser! In der Schweiz wäre es bitterer ausgegangen.

Allzeit gute Fahrt – Derblitzeranwalt.com

Folgende Konsequenzen ☹ kommen lt. Bußgeldkatalog auf uns zu, wenn wir uns nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.

Eine Überschreitung von:

Bis 10 km/h                         15,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

11-15 km/h                           25,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

16-20 km/h                          35,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

21-25 km/h                          80,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot                            1 Punkt in Flensburg

26-30 km/h                        100,- €                  1 Monat Fahrverbot*                                    1 Punkt in Flensburg

31-40 km/h                        160,- €                   1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

41-50 km/h                        200,- €                  1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

51-60 km/h                        280,- €                  2 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

61-70 km/h                        480,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

Über 70 km/h                   680,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

*in der Regel nur im Wiederholungsfall

Gute Fahrt wünscht derblitzeranwalt.com

Blitzer bremsen

Rasante Fahrer bremsen durch die neuen, ständig scharf geschalteten, roten Blitzer.

Die halbjährigen Ergebnisse belegen, dass das Ziel, das Fahrverhalten der Raser positiv zu

beeinflussen, geglückt ist.

z.B. Bochum: In den ersten 3 Monaten waren es 47.879 Verkehrsteilnehmer – nach dem 6-monatigen Erziehungseffekt immerhin nur noch 36.963 Verkehrsteilnehmer.

Liebe Raser, bin stolz auf euch!

 

Folgende Konsequenzen ☹ kommen lt. Bußgeldkatalog auf uns zu, wenn wir uns nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.

Eine Überschreitung von:

Bis 10 km/h                         15,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

11-15 km/h                           25,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

16-20 km/h                          35,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot

21-25 km/h                          80,- €                  es erfolgt kein Fahrverbot                            1 Punkt in Flensburg

26-30 km/h                        100,- €                  1 Monat Fahrverbot*                                    1 Punkt in Flensburg

31-40 km/h                        160,- €                   1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

41-50 km/h                        200,- €                  1 Monat Fahrverbot                                      2 Punkte in Flensburg

51-60 km/h                        280,- €                  2 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

61-70 km/h                        480,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

Über 70 km/h                   680,- €                  3 Monate Fahrverbot                                   2 Punkte in Flensburg

*in der Regel nur im Wiederholungsfall

Es grüßt derblitzeranwalt.com

 

 

Geblitzt in der 30er Zone

Geblitzt in der 30er Zone

Fehler bei Blitzern

Fehler bei Blitzanlagen

Ungerechtfertigte Bußgelder durch Fehler bei Blitzern

Auch wenn man noch so aufpasst, Fehler sind selten vollständig auszuschließen. So können Hektik im Alltag oder Gedankenversunkenheit bei dem ein oder anderen Verkehrsteilnehmer dazu führen, dass es zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto kommt.

Wird der Betreffende dann von einer Radarfalle geblitzt landet bald ein farbiger Umschlag in Form eines Bußgeldbescheides im Briefkasten. Reumütig wird das erforderliche Bußgeld gezahlt und Besserung gelobt.

Doch nicht nur Menschen passieren Fehler, auch Maschinen sind nicht perfekt. Nicht selten kommt es vor, dass ein Autofahrer zu Unrecht vor die Linse von einem Blitzer gerät. Eine fehlerhafte Messung wird dann zur Grundlage einer ungerechtfertigten Sanktion in Form eines Bußgeldverfahrens.

Derblitzeranwalt.com hilft Ihnen bei fehlerhaften Messungen oder mangelhaften Rohmessdaten, den Bußgeldbescheid zu mildern bzw. das Verfahren einstellen zu lassen.

Allzeit gute Fahrt – derblitzeranwalt.com

Bussgeldbescheid prüfen

Bußgeldbescheid

Durch den Bußgeldbescheid wird mit der Zahlung einer Geldbuße die Ordnungswirigkeit abgeschlossen. Dieser Bescheid  verhindert unter Umständen eine strafrechtliche Verfolgung. Er wird mit der Zustellung wirksam. Rechtskräftig wird er dagegen erst, wenn innerhalb der Einspruchsfrist kein Einspruch erfolgt

Warum Einspruch ?

Wenn Ihnen diese Benachrichtigung  zugestellt wird, sollten Sie diese nicht ungeprüft akzeptieren, sondern Einspruch dagegen  einlegen.

Sehr häufig ist ein Entscheid anfechtbar, weil er sich gegen die falsche Person richtet, weil die zugrundeliegende Geschwindigkeitsmessung  fehlerhaft war oder weil einfach ein verhängtes Fahrverbot vermieden werden soll.

Welche Frist gilt für den Einspruch?
Der Einspruch muss innerhalb von 2 Wochen erfolgen. Die 2-Wochen-Frist beginnt mit der Zustellung. Regelmäßig erfolgt die Zustellung durch Postzustellungsurkunde. In diesem Fall bekommen Sie einen gelben Briefumschlag per Post.  Auf dem Umschlag vermerkt der Zusteller das Datum der Übergabe bzw. des Einwurfs in den Briefkasten. Dieses Datum ist für die Fristberechnung maßgeblich.
Wenn der an einem gewöhnlichen Werktag zugestellt wird, dann endet die Frist mit dem Ablauf des gleichlautenden Werktags der übernächsten Woche. Erhalten Sie diese Entscheidung z.B. an einem Mittwoch, dann läuft die Einspruchsfrist mit dem Ablauf des übernächsten Mittwochs aus. Fällt das Ende einer Frist auf einen Sonntag, einen allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktages.

Was passiert nach Einspruch ?

Der Einspruch bewirkt eine Überprüfung des Vorgangs. Sie können alles vorbringen, was Sie entlastet.  Wenn Sie Zweifel an der Messung haben oder gar nicht der Fahrer/die Fahrerin sind, können und sollten Sie das an dieser Stelle erklären. Der Einspruch ist vor allem deshalb wichtig, weil ansonsten alles rechtskräftig wird. Darunter versteht man die Unanfechtbarkeit.

Der Einspruch muss nicht zwangsläufig begründet werden. Der bloße Einspruch reicht aus. Es bietet sich aber regelmäßig an, eine Begründung des Einspruchs abzugeben.

Wie lange ist die Verjährungsfrist beim Bußgeldbescheid?

Bei den üblichen Verkehrsverstößen wie Geschwindigkeitsüberschreitung, Abstand oder dem Überfahren einer roten Ampel beträgt die Verjährungsfrist anfänglich 3 Monate. Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem der Verkehrsverstoß stattgefunden hat. Wenn eine Benachrichtigung ergeht, verlängert sich die Verjährungsfrist auf 6 Monate.

Wichtig: Die Verjährungsfrist kann durch bestimmte Handlungen unterbrochen werden. Nach der Unterbrechung beginnt die Verjährungsfrist von vorne zu laufen.

Sie möchten Ihren Bescheid prüfen lassen und das ganze kostenlos? Bei www.derblitzeranwalt.com haben Sie die Möglichkeit dies kostenfrei prüfen zu lassen.
Hier können Sie sich ebenfalls informieren:
Allzeit gute Fahrt – Derblitzeranwalt.com

 

Geblitzt

Geblitzt, was nun?

Sie sind geblitzt worden?

Wie schnell ist es passiert, kurze Unaufmerksamkeit und schon geblitzt. Doch was passiert in diesem Fall ? Zunächst haben Sie Zeit und warten den Bußgeldbescheid in Ruhe ab.

In der Regel erfolgt die Zustellung eines Bußgeldbescheides innerhalb von zwei bis drei Wochen. Allerdings kann nicht pauschaliert werden wann ein Bußgeldbescheid zugestellt wird.

Nun haben Sie die Möglichkeit zu zahlen oder Sie lassen Ihren Bußgeldbescheid kostenlos bei uns prüfen.
Und genau das raten wir Ihnen!

Laut Bild ist mindestens jede zweite Tempomessung falsch! Hier geht es zum Beitrag

Aufgrund technischer Mängel am Messystem oder falscher Distanzen vom Blitzer zu Ihrem Fahrzeug kommt es oft vor, dass die Meßdaten falsch sind und nicht rechtskräftig sein müssen.

Ein Einspruch lohnt sich also  immer!

Gute Fahrt – derblitzeranwalt.com