Berlin Blitzer : 110.000 Verstöße/Radarfallen

Berlin Blitzer : 110.000 Verstöße aufgedeckt durch Radarfallen

Der Stadtbereich Berlins wurde zusätzlich mit zwei mobilen Radarfallen ausgestattet, so werden diese mobilen Fallen abwechselnd an verschiedenen Standpunkten eingesetzt. Insgesamt waren sie bis 117mal an einigen Straßen zu finden, mit einem gesamten Stundenaufwand von ca. 5.300. Diese Einsätze erfolgten zwischen den Monaten Januar und Mitte August, sogleich wurden in diesem Zeitraum mehr als 110.000 Temposünder geblitzt.  Statistisch umgelegt, erfolgt alle drei Minuten ein Blitzereinsatz.

Berlin Blitzer

Anschaffungskosten bzgl. dieser Blitzgeräte werden in ganz kurzer Zeit wieder eingespielt. Pro Gerät geht man von Anschaffungskosten in Höhe von ca. 175.000,- € aus. Modernste Anlagen sind sehr unauffällig, da sie eher aussehen wie Campinganhänger. Berlin und Senat sind begeistert von der Anschaffung  dieser neuartigen, flexibel einsetzbaren Blitzeranlagen, somit kann man Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Stadtgebiet intensivieren, weil bei festinstallierten Blitzgeräten kaum etwas gegen Temposünder und Rasern getan werden kann. Diese Errungenschaften sind mit ihren Einsätzen derzeit einzigartig. Blitzanlagen, die fest installiert sind, sind den Autofahrern auf Dauer bestens bekannt. Was die Personalkosten angeht, steht man damit auch auf der richtigen Seite, da keine Polizisten eingesetzt werden müssen, denn die Anhänger arbeiten selbständig und die Polizei kann demnach ihrem sonstigen Dienst nachgehen.

Durch die mobilen Blitzanlagen kann es jeden treffen, so gut getarnt sind sie, sogleich der Überraschungseffekt ist vorhanden.

So funktioniert ein mobiler Blitzer!

Funktionsweisen der neuartigen mobilen Blitzer sind sehr unterschiedlich.  Die Möglichkeit mit einer Messung durch das Nachfahren ist durch dieses Gerät gewährleistet. Einsatz findet auch die neue Lasertechnologie. Fehleranfälligkeiten sind möglich, da Messfehlern nicht auszuschließen sind und dadurch das Messergebnis verfälscht wird. Hinterfragen Sie stets kritisch das Messergebnis, ggf. legen Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid ein. Den Bußgeldbescheid möglicherweise erstmal kostenlos überprüfen zu lassen besteht, im dem Sie den unteren Butto betätigen.

Bei Interesse folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link: https://www.bz-berlin.de/berlin/neue-mobile-radarfallen-der-berliner-polizei-sehr-erfolgreich

Gute Fahrt – derblitzeranwalt.com